PÄPKI:

Das Konzept der Entwicklungs- und Lerntherapie  nach Päpki  ist von Dr. Bein-Wierzbinski entwickelt worden (www.paepki.de).
Päpki steht als Abkürzung für: Pädagogische Praxis für Kindesentwicklung.

Es handelt sich hierbei um ein ganzheitliches Förderkonzept.
Das Förderkonzept kann bei Lern- und Verhaltensauffälligkeiten eingesetzt werden.
Die bestehenden Auffälligkeiten werden ursächlich in Verbindung gebracht mit einer unzureichenden Reifung  der Stützmuskulatur der Wirbelsäule („neuromotorisches Aufrichtungsdefizit“).
Im Mittelpunkt der Förderung steht, nach der umfassenden Diagnostik und der Elternberatung, ein Übungsprogramm, welches unter elterlicher Aufsicht zu Hause stattfindet. Hierbei handelt es sich um Übungen, die ein nachträgliches Trainieren des Aufrichtungsprozesses beinhalten.
Alle sechs bis acht Wochen kommt es dann zu einer Verlaufsdiagnostik und Übungsanpassung.
Die Förderdauer ist individuell verschieden.

Die Förderung nach Päpki ist keine Kassenleistung.

Erläuterung „neuromotorisches Aufrichtungsdefizit